Geschichten zum (digitalen) Vorlesen

Manches Mal bin ich in die Bibliothek in Bonn gegangen und habe mir gedacht: wer soll das alles jemals lesen? Ähnlich geht es mir heute, wenn ich Twitter öffne. 1432 ungelesene Tweets nach einem halben Tag. Und trotzdem lohnt es sich mit dem Lesen anzufangen, vor allem mit dem Vorlesen. Und da freut man sich als Papa doch immer über gute Tipps, gerne auch digitaler Art. Also: Twitter aufgemacht, und nach Kinderlesetipps gefragt:

Antworten gab es zu genüge, weitere dürft ihr gerne in den Kommentaren hinterlassen:

Zeit für die Familie – Elternzeit als Selbstständiger

Als ich Mitte 2015 mit Johannes beschlossen hatte ein Unternehmen zu gründen, war Mareike bereits schwanger. Ich bin immer noch etwas enttäuscht, dass in solchen Phasen die Dauerbefristungen der Wissenschaft und selbst der öffentliche Dienst uns als Familie keine Sicherheit bieten konnten, wie ich es erhofft hatte. Aber ich trauere der Entscheidung und der Zeit dort keine Träne nach. Alles ist besser geworden. Und die Elternzeit war genau die richtige Entscheidung für uns. Zeit für die Familie – Elternzeit als Selbstständiger weiterlesen

Das erste MünsterCamp: Macht Münster digital!

Am 24. Februar fand das erste MünsterCamp statt. Es fand nicht nur in Münster statt sondern auch das Thema war: Münster. Jetzt könnte man sich fragen: Was macht der Bonner in Münster? Aber die beiden Städte haben viel gemeinsam. Und der Austausch beim Barcamp war einfach toll! Das erste MünsterCamp: Macht Münster digital! weiterlesen

9 nützliche WordPress-Plugins für Wissenschaftler IV

Nach einigen Monaten habe ich nun wieder genug neue Wordpress-Plugins gesammelt, die für GeisteswissenschaftlerInnen und ForscherInnen interessant sein könnten. Es braucht nach Teil I, Teil II, Teil III also nun keine lange Vorrede mehr. 9 nützliche WordPress-Plugins für Wissenschaftler IV weiterlesen

Neue Workflows: vom Lesen und Schreiben unter digitalen Bedingungen

Commodore C64
Commodore C64 – meine erste digitale Tastatur.

Johannes schrieb drüben bei 1ppm.de darüber, wie er Content konsumiert. Ich hatte schon vor einigen Jahren schon mal einen Artikel angelegt, der lange Zeit in den Entwürfen lag und nur darauf wartete publiziert zu werden. Jetzt klopft der IronBlogger-Bot und statt 5€ in die gemeinsame Kasse zu zahlen, lasse ich mich lieber so dazu zwingen, diesen Artikel bzw. diese Auflistung nun endlich zu publizieren, wenn sie vermutlich auch niemals fertig sein wird und sich ständig verändert. So sieht also ganz grob mein Workflow aus, mit dem ich Inhalte aggregiere, kuratiere und dann in den verschiedenen Kanälen publiziere.

Neue Workflows: vom Lesen und Schreiben unter digitalen Bedingungen weiterlesen

stARTcamp Köln-Bonn 2016 in der Bundeskunsthalle: Alles Gute!

img_5318Das stARTcamp Köln-Bonn ist ein Barcamp für Kunst und Kulturinteressierte, mit einem Sahnhäubchen aus Internetaffinitität. Wie bei Barcamps üblich, stellen sich alle vor, werden die Sessions gemeinsam geplant und dann geht es los. Das stARTcamp am 19.11.2016 in der Bundeskunsthalle war für mich dieses Jahr aber auch ein ganz besonderes. stARTcamp Köln-Bonn 2016 in der Bundeskunsthalle: Alles Gute! weiterlesen

Überblick über Startup- und Forschungsförderung in Deutschland. Oder: Wenn Staatsminister twittern.

Bei zahlreichen Social-Media-Workshops habe ich schon von Wissenschaftlern gehört: “Da kann ja jeder schreiben.” Darum wollte ich noch mal eine kleine Geschichte loswerden, warum das so toll ist: Weil man dann zum Beispiel aus erster Hand erfahren kann, welche Programme zur Förderung und Finanzierung von Startups im Umfeld der Wissenschaft existieren.  Überblick über Startup- und Forschungsförderung in Deutschland. Oder: Wenn Staatsminister twittern. weiterlesen

Berufsperspektiven als Geisteswissenschaftler im digitalen Zeitalter

Der Bonner Journalist Benjamin O’Daniel hat mich im März 2015 für das Magazin des Bonner Wissenschaftsladens interviewt. Das Magazin habe ich zum ersten Mal Anfang 2013 gesehen, als ich gegen Ende des Geschichts- und Psychologie-Studiums auf Jobsuche ging. Zufällig gab es ein Angebot: 3 Ausgaben für 10€. Dort waren viele Stellenanzeigen aus den Kultur- und Geisteswissenschaften gesammelt. Berufsperspektiven als Geisteswissenschaftler im digitalen Zeitalter weiterlesen

re:publica 2016. Oder: Wenn Bonn sich in Berlin trifft

re:publica 2016
re:publica 2016

Menschen, die irgendwas mit Internet machen, treffen sich einmal im Jahr beim Klassentreffen in Berlin, um sich auszutauschen und vor allem nach vorne zu blicken. Wohin entwickelt sich die digitale Gesellschaft? Ich erhoffte mir Inspirationen und Anregungen, aber irgendwie hat es dieses Jahr nicht so richtig gefluppt.
re:publica 2016. Oder: Wenn Bonn sich in Berlin trifft weiterlesen

VGWort und Blogs: Tantiemen für Wissenschaftliches Publizieren (Teil 3)

In Teil 1 und Teil 2 habe ich beschrieben, wie man für wissenschaftliche Publikationen etwas Geld von der VGWort bekommen kann. Beim Print-Produkt, besonders der Einzelmonographie lohnte sich der Aufwand, beim Online-Text ist der Aufwand so hoch, dass es sich für die meisten Wissenschaftsblogger kaum lohnt. Im dritten Teil möchte ich beschreiben, wie man Online-Texte nach erfolgreicher Zählung nun melden kann und damit zeigen, welch hohen Aufwand Wissenschaftsblogger für die wenigen Online-Tantiemen betreiben müssten. VGWort und Blogs: Tantiemen für Wissenschaftliches Publizieren (Teil 3) weiterlesen