Blogs aus Bonn: ein Aggregator für die Bonner Blogosphäre

Vor wenigen Wochen bekam ich einen Anruf von einer Bonner Medienagentur: „Kennen Sie Blogs aus Bonn? Wir suchen die nämlich.“ Ja, ich kannte einige. Über 170 Blogs aus Bonn hatte ich in meinem Feedreader gesammelt. Bonner bloggen in allen Bereichen, sei es Technologie oder Lifestyle, seien es Foto- oder Musikblogs. Die Bonner Blogosphäre ist kaum noch überschaubar. Das soll sich ändern.

Bonner Ironblogger

Das erste Mal  getroffen habe ich Bonner Blogger bei den Ironbloggern. „Bier und Blogs“ ist das Motto, und wer nicht wöchentlich schreibt, der muss 5€ in die gemeinsame Getränkekasse zahlen, was eine prima Gelegenheit ist um sich in einem Lokal nach Wahl zu treffen. Die Idee wurde auf der republica 2013 (Video) vorgestellt und weil Johannes, Charlotte und ich gerade im Publikum saßen, hat Johannes es in die Hand genommen und mit dem Sammeln begonnen. Mittlerweile sind 44 Blogger aus Bonn in den Kreis der eisenharten Ironblogger eingestiegen und bloggen sich die Finger wund.

Sonntag um Mitternacht ist der Stichpunkt an dem gezählt und überprüft wird und so kann man munter beobachten, wie sich Sonntags ab 20 Uhr der Feedreader mit Beiträgen füllt. Doch immer wieder gibt es Spezialisten, die den Termin schleifen lassen und so, zum Wohlgefallen der anderen, zum gemeinsamen Gelage beitragen (oder wegen zu hoher Schulden rausfliegen, so wie ich letzte Woche). Man kann natürlich versuchen, den Algorithmus auszutricksen, doch bei den Ironbloggern sollte man die wachsamen Augen der anderen Blogger niemals unterschätzen!

Twitter-Liste „Bönnsche Menschen und Organisationen“

Auch bei Twitter, dem Microblogging, habe ich einen regionalen Einstieg gewählt. Ich wollte wissen, was in meiner Stadt so passiert und mittlerweile habe ich über 900 Bonner Menschen und Organisationen gesammelt, die twittern. Und jedesmal, wenn ich mich auf die Suche begebe, kommen noch welche dazu.

Portal für Bonn: Bundesstadt.com

Die Ironblogger waren auch der Entstehungskern für das Bonner Portal „Bundesstadt.com“, dass Johannes im November 2013 eröffnet hatte. Er schreibt „über Bundesstadt.com“:

Bun​des​stadt​.com hat den Anspruch, ein Por­tal zu wer­den, auf dem sich Bon­ner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger und natür­lich alle Inter­es­sier­ten von außer­halb über mög­lichst vie­les in der Stadt zu infor­mie­ren. Das beschränkt sich nicht nur auf Ver­an­stal­tun­gen und Hin­weise, son­dern erstreckt sich auch auf Tipps für schöne Orte, Sport­ver­an­stal­tun­gen und hand­feste Hin­weise für das Leben in Bonn. Unser Leit­mo­tiv: Mit dem Lesen von Bun​des​stadt​.com weiß jede Bon­ne­rin und jeder Bon­ner, was in Bonn und in sei­ner Nach­bar­schaft vor sich geht.

Mittlerweile sind mehr als 60 Artikel erschienen. Doch mir fehlte immer noch ein zentraler Ort, an dem die bereits bestehenden Blogs sichtbarer werden. Manches Mal hatte ich Gewissensbisse, ob ich jetzt meinen eigenen Blog befülle (und damit den IronBloggern kein Geld zum Vertrinken schenke) oder bei Bundesstadt.com schreibe. Ich experimentierte mit dem WordPress-Plugin „Feedwordpress„, womit ich am Ende die Möglichkeit hatte, extern bei Bundesstadt zu bloggen und die Inhalte per Feed doch in meinem eigenen Blog zu spiegeln. Aber das war nur der Anfang.

Die Bonner Blogosphäre

Ich wusste aus meinem Feedreader, dass die Bonner Blogger manchmal am Tag bis zu 60 Artikel veröffentlichen. Über die Ironblogger hinaus gibt es also eine noch viel größere Bonner Blogosphäre, die  nicht so deutlich sichtbar wird und  die sich noch besser vernetzen könnte. Karin, ebenfalls Ironbloggerin, hatte schon eine sehr stolze Liste gesammelt, bei der ich mich fleißig bedient habe, aber zu der ich auch immer wieder beitragen konnte. Ich suchte also einen Weg die Bonner Blogosphäre sichtbar zu machen.

Der erste Schritt war ein öffentlicher, aggregierter Feed mit dem Feedreader „selfoss„, den ich unter http://bonn.saschafoerster.de/ installierte. Selfoss kann man auf den eigenen Server installieren, es besteht die Möglichkeit den Feed öffentlich anzuzeigen und die gesammelten, aggregierten Feeds wiederum via http://bonnerblogs.de/feed/ zu abonnieren. Selfoss arbeitet zuverlässig, ist aber sehr eingeschränkt was Anpassungen angeht, zumindest wenn man es mit WordPress vergleicht. Die Meinungen über das Design und die Benutzerfreundlichkeit waren sehr unterschiedlich. Ausschlaggebend war für mich, dass der entstehende RSS-Feed nicht valide war, (da leistet TinyTinyRSS bessere Dienste). Karin wünschte sich auch eher eine Darstellung, die an Magazine oder Blogs angelehnt ist. Also bastelte ich mit „WordPress“ und „FeedWordpress“ einen weiteren Aggregator und spendierte ihm eine schöne Domain:

http://www.bonnerblogs.de

Ich kann nur empfehlen einmal die Suchfunktion zu benutzen, beispielsweise mit dem Suchbegriff „Karneval“: In über 60 Artikeln aus dem Jahr 2014 kommt der Begriff vor. Wenn das nicht eine tolle Fundgrube ist. Da man Blogs heute nicht ohne soziale Medien denken kann, habe ich auch gleich eine automatische Weiterleitung aus meinem Feedreader in die sozialen Netze eingerichtet, so kann man auch dort den Bonner Blogs folgen. Und wenn jetzt alles geklappt hat, dürfte dieser Artikel, der erste sein, der durch die Weiterleitung fließt.

Bloghttp://www.bonnerblogs.de

Facebookhttps://www.facebook.com/BonnerBlogs

Twitterhttps://twitter.com/BonnerBlogs

Google+https://plus.google.com/116345471025637984686/

Mitmachen!

Wie man sich vorstellen kann, ist das ganze eine enorm große Frickelei und überall tauchen Probleme auf, überhaupt ist alles noch sehr „beta“. Leider sind meine Programmier-Kenntnisse in Sachen PHP und MySQL begrenzt und es tauchten einige Probleme auf, bei denen ich Hilfe benötige. Auf der folgenden Seite gibt es eine ständig aktuelle To-Do-Liste, mit Hinweisen, wie man das Blogportal weiterentwickeln und unterstützen kann. Über Ideen, Anregungen und Hilfe wäre ich sehr dankbar.

http://www.bonnerblogs.de/ueber-bonner-blogs

Sascha Foerster

#Bonn #Blogs #Wissenschaft

Das könnte dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. 15. März 2014

    […] schick was Herr Förster da zusammengebaut hat: Einen Aggregatoren für die literarischen und anderweitig kreativen Ergüsse der Bonner […]

  2. 16. März 2014

    […] dazu hat Sascha dann auch noch in einem eigenen Blogeintrag […]

  3. 12. Juni 2014

    […] eine Medienagentur nach Bloggern in Bonn fragte. Die ganze Geschichte kannst du auf seinem Blog SaschaFoerster.de […]

  4. 21. August 2014

    […] in einem Artikel schon wunderbar zusammen gefasst, was das Besondere an dieser Website ist.  Und HIER beschreibt Sascha selbst wie er auf die Idee gekommen ist und wie er das Projekt umgesetzt hat. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.