Gesichter Bonns: ironisch hinterfragen, lachen, schmollen

Beatrice Treydel macht Fotos, nebenbei. Sie ist auch Wirtschaftsinformatikerin, aber vielleicht ist es manchmal so, wenn man zu lange am Rechner sitzt, dann braucht man einen Ausgleich. Den hat sie jedenfalls gefunden und dabei ein Talent entdeckt. Ich fühle mich nun geehrt Teil ihres Projekts “Gesichter Bonns” zu sein. Dafür fotografiert Beatrice Menschen aus Bonn, einmal im Studio und einmal an ihrem Lieblingsort in Bonn. Dazu gehört natürlich auch immer eine Geschichte, die zum Ort passt. Warum magst Du diesen Ort? Etwas genauer beschreibt Sie ihr Projekt in Ihrem Blog Foto-Box.org.

Beatrice ist selbst erst später nach Bonn gezogen, aber dieses Heimatgefühl, das Sie in den Bildern und Geschichten festhält, kenne ich nur zu gut. Wenn jemand in Bonn eine Galerie hat und das hier zufällig liest: Ich weiß, dass Beatrice sich freuen würde, wenn es eines Tages eine Ausstellung gibt, ja, vielleicht sogar einen Ausstellungsband. Bis dahin kann man Ihre Bilder schon online genießen, beispielsweise auch auf Ihrer Facebook-Seite, wo Sie die Gesichter Bonns vernetzt.

Bisher haben wir im Herbst mit den Studioaufnahmen begonnen, die ich nun gerne auch im Netz als Profilbilder nutzen möchte. Im Frühjahr oder Sommer werden wir uns noch mal treffen, dann jedoch an meinem Lieblingsort. Welcher das ist, bleibt bis dahin noch ein kleines Geheimnis.

Creative Commons Lizenzvertrag
Sascha Foerster, Fotos: Beatrice TreydelCC-BY 4.0

Sascha Foerster

#Bonn #Blogs #Wissenschaft

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.