Tja, schon sehr lange hing dieser Artikel im Entwurfsmodus hier im Blog fest. Irgendwann, so träumte ich, müsste man mal so eine Art “spontanes BarCamp” für die Bonner Wissenschaftskommunikation stattfinden lassen. Bei aller Passivität, die da durchklingt, überlegte ich mir schon Orte (Waschsalon in der Kaiserstr., Bönnsch, aber dann gefiel mir doch das Bonnum schlussendlich am besten), las noch mal den Blogbeitrag für den Berliner Stammtisch Wissenschaftskommunikation mit Henning Krause und sprach schon mit Kollegen und Freunden über die Idee, die mir sagten, dass sie die total super fänden, ja sogar schon irgendwann im Sommer 2013 oder 2012 die gleiche Idee hatten und deswegen schon ein paar Leute angeschrieben hatten, aber da war August und niemand im Büro. Namen dafür geisterten auch schon durch meinen Kopf: ScienceWash, Bönnsch of Science oder BonnumScience. Aber Bonn konnte (nicht) mehr, oder noch nicht mehr und es wollte nicht zünden, weder beim Namen, noch bei der Terminfindung.

Und dann tat glücklicherweise Daniel Bayer (vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen, DZNE) den ersten Schritt in die Öffentlichkeit und ersparte mir die Peinlichkeiten ich kann gar nicht sagen, wie froh ich darüber bin und wie sehr ich hoffe, dass diese Treffen bald regelmäßig stattfinden, egal wie sie dann heißen werden. Hier ist Daniels Aufruf:

http://www.dnlbyr.me/bonner-online-wissenschaftskommunikation-offline-vernetzen/

Wer also auch Lust auf ein solches Treffen in Bonn hat, der darf noch ganz schnell das passende Doodle hier ausfüllen und dann kann es hoffentlich bald losgehen!

Update: Es geht schneller los, als ich dachte. Am 11. März treffen wir uns ab 18:30 Uhr im Galestro, wie Daniel eben fast zeitgleich in seinem Blog schrieb. Hashtag der Veranstaltung ist #bwok #bwok14.

2 Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here