Über mich

tl;dr: #Bonn, #Blogs, #Wissenschaft

Ich bin Sascha Foerster und lebe seit 2004 in Bonn. 2008 habe ich einen privaten Reiseblog aus Korea geschrieben und so mit dem Bloggen angefangen. Auch während des Studiums (Geschichte auf Magister und Psychologie auf Diplom) habe ich gebloggt und beispielsweise einen Zitierstil für das Literaturverwaltungsprogramm Zotero veröffentlicht, nachdem ich keinen passenden im Netz gefunden habe.

Seit 2013 arbeite ich für die Max Weber Stiftung (Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland) als Community Manager für das wissenschaftliche Blogportal de.hypotheses.org. Parallel dazu promoviere ich im Projekt „Deutsche Nachkriegskinder 1952-1961“ am Zentrum für Alternskulturen an der Universität Bonn. Und weil Blogs meine Leidenschaft geworden sind, arbeite ich beim Blogaggregator BonnerBlogs.de daran, die lokale Bloggerszene zu vernetzen und sichtbar zu machen und bin Mitglied der IronBlogger Bonn, die sich vorgenommen haben, jede Woche mindestens einen Artikel zu veröffentlichen, ansonsten zahlen Sie 5 Eure in die Gemeinschaftskasse.

Abundzu schreibe ich auch im Portal Bundesstadt.com, bei der Max Weber Stiftung, bei de.hypotheses.org und veröffentliche hin und wieder einen Podcast, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Diese Artikel sammle ich im Blogarchiv, Tweets im Twitterarchiv.

Ich biete Workshops und Weiterbildungen zu digitalen Methoden und Werkzeugen an, vor allem in Bezug zu Studium und Forschung, aber auch darüber hinaus. Wenn etwas Zeit bliebt, arbeite ich auf selbstständiger Basis an Webprojekten.

Ich nehme regelmäßig an lokalen Treffen und an überregionalen Konferenzen teil, die sich mit digitalen Themen beschäftigen und organisiere zusammen mit Johannes Mirus und Karin Krubeck das „BarCamp Bonn“, das digitale und nicht-so-digitale Menschen mit Ideen zusammenbringen soll, um „Bonn gemeinsam zu gestalten“, so dass Motto des ersten BarCamps.

Ich freue mich über Kontakt beispielsweise via Email, sozialer Medien oder Kommentar hier im Blog:

email@saschafoerster.de.

2 Antworten

  1. Digital Humanities brauchen vor allem kompetente Leute wie Sascha Foerster.

  1. 22. April 2015

    […] Autor: Sascha Förster – Blogger, seit 2013 arbeitet er für die Max Weber Stiftung (Deutsche […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.